Corona Hygienemaßnahmen

 

Die Teilnehmeranzahl der Yogagruppen wurden stark reduziert, so dass der Mindestabstand von 1,50 m gewährleistet werden kann. Die Teilnehmer sind in festen Kleingruppen zugewiesen, so dass immer die gleichen Kunden zum Wochentag und Uhrzeit kommen. Es wird eine Teilnehmerliste geführt.

 

Mund- und Nasenschutz-Pflicht

Wir empfehlen generell das Yoga Samadhi mit einen Mund- und Nasenschutz zu betreten, auf Deiner Yogamatte darfst Du dann gerne die Maske ablegen.

 

Die Umkleide ist geschlossen

Bitte kommt, vorab umgezogen, in bequemer Yogakleidung zur Yogastunde. Die Umkleide darf zum Ablegen von Taschen, Kleidung und Schuhe genutzt werden.

 

Getränke bitte möglichst selbst mitbringen!

Der Getränkeservice wir vorerst nicht angeboten.

 

Bitte bringe Deine eigene Yogamatte und Decke mit!

Solltest Du die Matten im Yogastudio nutzen bitte nach der Yogastunde mit dem bereitstehenden Desinfektionsspray desinfizieren.

 

Regelmäßiges Lüften des Yogaraumes

Wir können die dauerhafte Zufuhr von Frischluft garantieren durch das regelmäßige Öffnen der Fenstern und Tür während der Yogastunde.

 

Desinfektionsmittel

Im Yogastudio werden die Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion und Flächendesinfektion großzügig angeboten und aufgestellt. Zur hygienische Händedesinfektion sind Flyers aufgehängt und gerne steht die geschulte Yogalehrerin bei Fragen zur Seite. Die Desinfektionsmittel werden regelmäßig aufgefüllt und sollen tatkräftig benutzt werden.

 

Reinigungsgänge erhöht

Wir haben unsere Reinigungsgänge vermehrt und desinfizieren das Yogastudio und die Gerätschaften nach jeder Yogastunde.

 

Händeschütteln unterlassen

Wir geben uns, als Sicherheitsmaßnahme, keine Hände mehr. Im Moment begrüßen wir Dich mit einem Lächeln und verabschieden Dich mit einem freundlichen „Namaste“.

 

 EFFEKTIVE Hygieneregeln

1. Gute Händehygiene – richtiges Regelmäßiges Händewaschen!

Tipp: Nach der Ankunft im Yogastudio und nach der Yogastunde Hände gründlich waschen: Die nassen Hände 30 Sekunden lang mit Seife einreiben, dabei Daumen, Fingerkuppen, Handrücken und Fingerzwischenräume nicht vergessen. Die Hände anschließend mit einem Einwegtuch gründlich abtrocknen und das Tuch wegwerfen. Ein weiteres Tuch verwenden, um damit die Badezimmertür zu öffnen.

 

2. Yogahilfsmittel desinfizieren – vorher und hinterher!

Nicht nur Corona-Viren, sondern überhaupt andere Erkältungs- und Magen-Darm-Erreger können an den Hilfsmitteln für Yoga vorhanden sein. Vor und nach dem Training am Hilfsmittel, sollten Sie es desinfizieren.

 

3. Sicherheitsabstand einhalten

Ein „Sicherheitsabstand“ von 1,5  Metern zu den anderen Trainierenden ist ideal
 

4. Nicht ins Gesicht fassen

Je seltener die Finger im Gesicht landen, desto weniger potenzielle Übertragungswege gibt es für Viren und Bakterien.

Eine der effektivsten Maßnahmen, um sich vor der Ansteckung mit Viren zu schützen, ist, sich nicht ins Gesicht zu fassen. Pro Stunde fassen wir uns durchschnittlich zwischen 16 und 23 Mal ins Gesicht. Diese meist unbewussten Berührungen zu unterbinden erfordert einiges an Disziplin.

 

5. Zu Hause erstmal Sportkleidung und Handtücher waschen

Erreger haben keine Chance, sich im feuchten Milieu zu vermehren, wenn die Sportsachen und Handtücher gleich gewaschen werden und Sie die Sporttasche desinfizieren. Der erste Gang zu Hause sollte (nach dem Händewaschen) ist der zur Waschmaschine.
Wer diese Regeln befolgt, hat das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus bestmöglich minimiert und kann sich anschließend guten Gewissens aufs Sofa fallen lassen – und mit dem Wissen, seinem Immunsystem etwas Gutes getan zu haben.